Vermüllung / Sachbeschädigung und Drogenhandel an der Burgunder Straße in Kerpen

11. April 2019, Anträge / Anfragen

Sehr geehrter Herr Ausschussvorsitzender Kunze,

Müll und Bank 275x200am 23. März 2019 haben Mitglieder der FDP Kerpen an der Müllsammelaktion der Kolpingstadt Kerpen teilgenommen und sind vielen Bürgern begegnet, die ihren Unmut über die Zunahme von Müll auf den Straßen, hier konkret in der Burgunder Straße, äußerten.

Zur Sitzung des Umweltausschusses am 04.Juni 2019 beantragen wir deshalb, o.g. Punkt auf die Tagesordnung zu nehmen und stellen hierzu nachfolgenden Antrag zur Abstimmung:

Beschlussentwurf:

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, die Sitzbank, die sich im Grünbereich an der Burgunder Straße (gegenüber dem Rathaus) befindet, an einen möglichst gut einsehbaren, öffentlichen Platz zu verlegen, um Gruppenansammlungen mit dubiosen Geschäften möglichst zu vermeiden. Hierzu kann die Verwaltung auch alternative Vorschläge machen.
  2. Die betreffende Grünfläche mit Bäumen, Hecken, Gebüschen und anderen Gehölzen soll aufgrund unkontrollierbarer Unratablagerung und Nutzung als öffentliche Toilette beseitigt und in eine Wildblumenwiese umgestaltet werden. Auch hierzu kann die Verwaltung alternative Vorschläge machen.
  3. Damit zusammenhängend sollen verstärkte Kontrollen durch das Ordnungsamt erfolgen und zur rigiden Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften zur Sicherstellung von Recht und Ordnung beitragen.
  4. Zudem beantragt die FDP-Fraktion, dass seitens der Kolpingstadt Kerpen – in Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Ordnungsamt – eine Informationsveranstaltung angeboten werden soll, um die Bewohner hinsichtlich der Pläne der Stadtverwaltung zur Müllbeseitigung und -vermeidung und der damit einhergehenden „Verwahrlosung“ auch jugendlicher Gruppen begegnet werden soll.

Begründung:

Die Burgunder Straße ist einer von vielen Ecken in Kerpen, an denen der wilde Müll wahllos abgeladen wird. Dies betrifft Ecke Burgunder/Brabanter Straße, die Grünfläche hinter der Jahnhalle, Limburger Straße etc.

In den letzten Monaten nahm nicht nur die „Vermüllung“ im Bereich der in der Beschlussfassung genannten Sitzbank an der Burgunder Straße zu, sondern auch Sachbeschädigungen (wie an den Kraftfahrzeugen) der Anwohnerinnen und Anwohner. Auch werden gegenüber dem Rathaus anscheinend ungehemmt Drogen eingenommen und vertrieben. Trotz Alarmierens von Polizei und Ordnungsamtes ist bislang keine Lösung in Sicht. Viele Bewohner an der Burgunder Straße planen nunmehr eine Unterschriftenaktion, um auf ihre missliche Lage hinzuweisen.