FDP-Parteitag: Liberale stellen Kandidaten auf

10. Dezember 2019, News, Teaser

tamerAuf dem Stadtparteitag der FDP Kerpen wählten die Mitglieder am vergangenen Samstag im Soziokulturellen Zentrum in Horrem die Kandidaten für die Stadtratswahl im September. Die aktuellen Stadträte der FDP-Fraktion landeten dabei auf vorderen Listenplätzen – bis auf eine Ausnahme. Ahmet Ilhan, zurzeit stellvertretender Fraktionsvorsitzender, stellte sich diesmal für die nächste Wahlperiode aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Der aktuelle Fraktionsvorsitzende, Oliver Niederjohann, ist zum Spitzenkandidaten gewählt worden und führt nun die Liste an. Wolfgang Pfeil sicherte sich den zweiten Listenplatz. Dr. Askim Bozkurt tritt auf Platz 3 für die Partei an und Tamer Kandemir wurde vom Parteitag auf Platz 4 gewählt. Stefan Westerschulze konnte sich Platz 5 auf der Liste sichern. Die weiteren Plätze nehmen Birgit Zarazua, Marion Schaps, Christian Pohlmann, Rüdiger Schmidt sowie Dagmar Kurm ein.

„Wir freuen uns, den Kerpener Bürgerinnen und Bürgern eine so breit gefächerte und starke Liste vorlegen zu können,“ sagt Christian Pohlmann, Vorsitzender des FDP-Stadtverbands. „Besonders erfreulich ist, fünf Frauen auf der Liste zu haben, so dass wir mit einem bunten Team in den Wahlkampf gehen, das politische Erfahrung und frischen Wind bestens miteinander vereint.“ Das Wahlziel ist ebenfalls für Pohlmann klar definiert: „Als Freie Demokaten werden wir mutig, optimistisch und lösungsorientiert antreten. Wir möchten unsere Stadt erneuern und in wichtigen Zukunftsfragen mit den Schwerpunkten Bildung, Wirtschaftswachstum und Lebensqualität weiterbringen. Insbesondere vor den Herausforderungen im Rahmen des Strukturwandels gibt es keine Zeit, sich in der Gegenwart auszuruhen.“

Von dieser Entschlossenheit zeigten sich auch die Mitglieder des Parteitags überzeugt und folgten einstimmig dem Antrag, Christian Pohlmann als Spitzenkandidaten für die Reserveliste des FDP-Kreisverbandes Rhein-Erft zur Kreistagswahl und Marion Schaps als zweite Kandidatin zu nominieren. „Unsere Überzeugungen werden im Programm, unseren Kandidaten und der Kampagne deutlich. Wir starten nun gemeinsam und mit diesem Schwung in ein spannendes Wahljahr 2020,“ so Pohlmann.