Frechener und Kerpener FDP positioniert sich zu Windrädern im Marienfeld

Liberale diskutierten über geplante Windkraftanlagen im Naherholungsgebiet

26.08.2021 Meldungen FDP-Fraktion Kerpen

Die Fraktionen der FDP Frechen und Kerpen haben letzten Samstag zu einem vor-Ort-Termin geladen, um über die geplante Errichtung von fünf Windkraftanlagen auf dem Marienfeld zwischen Frechen und Kerpen zu diskutieren.

Als gemeinsame Position wurde schnell deutlich, dass die FDP für den Ausbau der erneuerbaren Energien als Voraussetzung zur Erfüllung der Klimaziele ist.

Bernhard von Rothkirch, Fraktionsvorsitzender der Frechener FDP stellt klar: „Wir alle müssen uns für die Einhaltung der Klimaziele einsetzen. Dabei wollen wir Freien Demokraten, dass unsere Grundforderungen beim Einsatz erneuerbarer Energien ebenfalls erfüllt werden.“

Diese führt von Rothkirch auf als:

  • die Erreichung der Wirtschaftlichkeit von Errichtung und Betrieb der Anlagen ohne Subventionen,
  • die Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Schutz der Menschen sowie von Tier- und Pflanzenwelt,
  • die Möglichkeit der Nutzung der Anlagen z.B. für 5G-Sendeantennen sowie
  • die Finanzierung von Rückbau und Rekultivierung nach Betriebsende durch den Betreiber.

Oliver Niederjohann, Vorsitzender der Kerpener FDP-Fraktion ergänzt: „Wir wünschen uns, dass die benachbarte Bevölkerung die Möglichkeit bekommt, Beteiligungen an den Anlagen zu zeichnen und mit eigenem Investment von den späteren Erträgen profitieren kann. Das fördert die Akzeptanz der Windkraftanlagen.“

Die Städte Frechen und Kerpen haben festgestellt, dass der geplante Windpark alle gesetzlichen Rahmenbedingen erfüllt. Die Aussage der unteren Naturschutzbehörde wird von den Freien Demokraten mit Spannung erwartet.

Wir erwarten, dass die Städte Frechen und Kerpen und der Rhein-Erft-Kreis die Einhaltung der vom Investor genannten Grenzwerte überprüfen und die von der Baumaßnahme betroffenen Bürger von Kerpen-Türnich und Grefrath über das Vorhaben frühzeitig informieren. Sie müssen Gelegenheit für Nachfragen und Anregungen haben, die im weiteren Verfahren zu berücksichtigen sind“, legt Niederjohann nach.

Weiterhin regen die FDP-Fraktionen an, dass die Stadt Kerpen auf die Eigentümer der im Gewerbegebiet Kerpen Türnich in Bau befindlichen und bereits vorhandenen Hallen für die Installation von Photovoltaik auf den Dachflächen wirbt, damit alle Chancen zur Erzeugung erneuerbaren Stroms genutzt werden.

Die genauen Positionen der Kerpener und Frechener FDP-Fraktionen können dem Positionspapier entnommen werden.

Oliver Niederjohann

Fraktionsvorsitzender

mehr erfahren