Kein Verbot von Silvesterfeuerwerk in Kerpen

24.11.2020 Meldungen FDP Kerpen

Was für ein Böllerverbot an Silvester spricht?
Wenig, jedenfalls wenig wenn es um Coronaschutz in Kerpen geht. So sieht es die FDP in Kerpen und stellt sich gegen ein mögliches Verbot von Feuerwerken an Silvester. Zwar sind sich die Liberalen bewusst, dass wegen der Coronavirus-Pandemie nicht so großartig Silvester gefeiert werden könne, wie in den vergangenen Jahren. Kleineres Feuerwerk sei dennoch möglich.

„Es gibt ohne Probleme die Möglichkeit Corona-konformes Silvester zu feiern und privat mit Familie und wenigen Freunden vor der Haustür das wirklich doch in Teilen vergessenswerte Jahr 2020 mit Feuerwerk zu verabschieden“, meint Tamer Kandemir, Sprecher der FDP Kerpen. „Man muss den Menschen doch die Möglichkeit lassen, dieses Corona-Jahr auch gebührend in die Vergangenheit zu schicken.“ Das Ziel eines möglichen Verbots sei es wohl, Gruppenbildungen zu vermeiden und außerdem Einsatzkräfte, Feuerwehr und Polizei zu entlasten. „Dagegen sprechen aber auch die Erfahrungen aus den letzten Jahren, dass die Feuerwerkskörper überwiegend sachgemäß angewendet werden.“ Außerdem gäbe es nach Meinung Kandemirs keine besonders brandempfindlichen Gebäude in Kerpen, die mit einem Verbot begründet werden könne.

„Weder Polizei noch Feuerwehr haben bisher eine Gefahrenprognose abgegeben, die ausreichen würde, um ein Silvester-Feuerwerk zu verbieten, solange man sich darüber hinaus auch an die jeweiligen Anti-Corona-Maßnahmen hält.“ Über die Sicherheitsrisiken informiere die Stadt umfassend und werbe dabei auch für gegenseitige Rücksichtnahme im Rahmen des Corona-Lockdowns. „Wegen der Pandemie wird nun besonders kontrovers über Böller und Raketen diskutiert. Aber diese Zeit so vieler Einschränkungen und sozialen und gesellschaftlichen Herausforderungen sollte nicht als Vorwand für diejenigen dienen, die das Feuerwerk schon immer verbieten wollten“, so Kandemir.

Tamer Kandemir

sachkundiger Bürger

mehr erfahren