Derzeitige Betreuungs-, Personal- und Ausbildungssituation in den Kerpener KiTas

Anfrage zum Jugendhilfeausschuss

11.11.2021 Anfrage FDP-Fraktion Kerpen

Sehr geehrte Frau Ausschussvorsitzende Lambertz,

immer häufiger wenden sich Kerpener Bürgerinnen und Bürger mit verzweifelten Anfragen und Beschwerden über die Betreuungssituation und die damit einhergehenden, schwer nachvollziehbaren Maßnahmen in den Kerpener Kindertagesstätten an die Mitglieder der FDP-Fraktion.

Zum Zwecke der Transparenz und für eine nachhaltige Verbesserung der Situation bittet die FDP-Fraktion im Stadtrat der Stadt Kerpen um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Personalsituation: Wie gestaltet sich die Personalsituation in den KiTas unter folgenden Gesichtspunkten:
    • Wie viele Mitarbeiter gibt es in den vorhandenen Einrichtungen?
    • Welche Qualifikation weisen diese Mitarbeiter auf?
    • In welchem Stundenumfang werden die jeweiligen Mitarbeiter eingesetzt?
    • Werden bei der Planung für Stellen Urlaubs- und Krankheitsausfälle berücksichtig?
    • Auf welcher Grundlage basiert die Rechnung für benötigtes Betreuungspersonal?
    • Wie viele benötigte Stellen sind derzeit unbesetzt?
    • Weshalb sind die vorbenannten Stellen unbesetzt und wie lange schon?
    • Wie werden benötigte Stellen beworben? Wo findet man entsprechende Ausschreibungen?
    • Wie groß ist der derzeitige Springerpool? Wie wird hier genau verfahren?
  1. Betreuungssituation: Wie gestaltet sich die Betreuungssituation im Folgenden:
    • Welche Maßnahmen werden im Falle von Krankheit- und/oder Urlaubsaufällen akut getroffen?
    • Welche werden langfristig geplant?
    • Aus welchem Grund kommt es gehäuft zu Ausfällen im Bereich der Betreuung?
    • Auf welcher Grundlage werden die jeweiligen Entscheidungen und Maßnahmen getroffen?
    • Gibt es Maßnahmen, die die Erzieher entlasten sollen, welche von einer Schließung der Einrichtung absehen?
    • Liegt den Betreuungsausfällen ein akuter Personalmangel zu Grunde? Wenn ja, weshalb besteht dieser Personalmangel?
    • Werden Eltern der zu betreuenden Kinder rechtzeitig und ausreichend über die Situation informiert?
  1. Ausbildungssituation: Wie gestaltet sich die Ausbildungssituation von Nachwuchskräften im Folgenden:
    • Wie viele Auszubildende werden pro Jahr in den KiTas eingestellt?
    • Nach welchem Schema werden die Auszubildenden eingestellt?
    • Welche Aufgaben übernehmen die Auszubildenden? Kommt es hier zu Situationen, in denen Auszubildende, Arbeiten von Fachkräften auffangen müssen?
    • Wie groß ist das Interesse an Ausbildungsplätzen in den KiTas der Stadt Kerpen? Wie viele Bewerber gibt es jedes Jahr?
    • Können die vorhandenen Ausbildungsplätze erweitert werden, um auf diese Weise mehr Fachkräfte auszubilden und danach weiter zu beschäftigen?

Stella Tuchscherer (Piratin)

sachkundige Bürgerin

mehr erfahren