FDP Kerpen will mit einem Verwaltungsbürgermeister in die Wahl gehen

Pohlmann: Repräsentieren sollen künftig die stellvertretenden Bürgermeister

06.03.2020 Meldungen FDP Kerpen

Die Kerpener Freien Demokraten werden mit einem Kandidaten (m/w/d) an der diesjährigen Kerpener Bürgermeisterschaftswahl teilnehmen. Dies kündigte Christian Pohlmann, FDP-Vorsitzender in der Kolpingstadt, am Freitag an. Ende Mai wollen die Liberalen entweder einen Kandidaten aufstellen oder die Unterstützung für eine der Bewerber um die Nachfolge von Bürgermeister Dieter Spürck wahlrechtlich formell beschließen. Für die Liberalen steht dabei die vollumfängliche Verwaltungskompetenz im Vordergrund.

„Unsere Stadt ist über ein Jahr ohne Ersten Beigeordneten gewesen. Dringend notwendige Führungskräfte und Fachleute können nur mit großen Mühen gefunden und oftmals dann nicht in der Stadtverwaltung gehalten werden. Dieser Zustand ist untragbar. Das Amt des Bürgermeisters muss deswegen mit Verwaltungskompetenz besetzt werden. Wir können dort eine Frühstücksdirektorin oder einen Grußonkel nicht gebrauchen“, so Christian Pohlmann.

Der Nachfolger/Die Nachfolgerin von Bürgermeister Spürck soll sich nach der Wahl auf die Verwaltungsaufgaben fokussieren. Im Gegenzug wollen die Liberalen die Anzahl der stellvertretenden BürgermeisterInnen deutlich ausweiten. „Eine Stadt mit bald 70.000 EinwohnerInnen kann nicht nur zwei ehrenamtliche Repräsentanten der Stadt haben. Die monatlichen Kosten für einen stellvertretenden Bürgermeister sind mit nur einem einzigen zusätzlichen Verwaltungsarbeitstag des Bürgermeisters bereits wieder reingeholt.“ rechnet Pohlmann vor und schließt ab: „Schön wäre dann auch, wenn unter den stellvertretenden Bürgermeistern die gesamte gesellschaftliche Breite vertreten ist.“

Christian Pohlmann

Stadtverbandsvorsitzender

mehr erfahren