Wahlkampf ist vorbei, nun muss das Arbeiten starten

Stabilität im Verwaltungsvorstand muss nun schnell einkehren

30.10.2020 Meldungen FDP Kerpen

Die Freien Demokraten in Kerpen fordern zu Beginn der neuen Sitzungsperiode des Rates und der neuen Amtszeit des Bürgermeisters eine schnelle Rückkehr zur Sacharbeit und konstruktiven Ratspolitik. Die Querelen der letzten Jahre müssen nun in die Bücher der Stadtgeschichte verbannt werden. Alle Demokraten in Kerpen sind nun aufgerufen, respektvoll und vertrauensvoll miteinander umzugehen.

„Unsere Stadt muss froh sein, dass in den letzten Jahren einzelne Verwaltungsfachleute und Politiker trotz der vielen internen Probleme einen immensen Fortschritt bei der Gestaltung des Strukturwandels geleistet haben. Ganz besonders muss hierbei wieder die Leistung des Technischen Beigeordneten, Joachim Schwister, und seines Teams herausgestellt werden. Viele anderen Städte würden sich die Dynamik und den Fortschrittsgeist in ihrer Verwaltung wünschen, den wir in unserer technischen Verwaltung in Kerpen haben.“ so Pohlmann, Vorsitzender der Freien Demokraten Kerpen.

Der Vorsitzende der FDP-Fraktion Kerpen, Oliver Niederjohann, fordert nun die zügige Besetzung und Wiederbesetzung der offenen Verwaltungsstellen: „Nicht nur das Thema Erster Beigeordneter muss nun endlich ad acta gelegt werden. Wir müssen die Stelle neu ausschreiben und dann schnellstmöglich einen neuen Ersten Beigeordneten einsetzen. Außerdem wünschen wir uns nun zeitnah die Wiederwahl des Technischen Beigeordneten Schwister für weitere acht Jahre. Letztlich müssen dann auch die offenen Abteilungsleitungen sehr schnell besetzt werden. Die Verwaltung muss wieder komplett werden. Jede Verzögerung wegen neuer politischer Spielchen verbietet sich und würde der Kolpingstadt schaden.“

Christian Pohlmann

Stadtverbandsvorsitzender

mehr erfahren

Oliver Niederjohann

Fraktionsvorsitzender

mehr erfahren