Sitzbankkonzept für die Kolpingstadt Kerpen

Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Verkehr

17.12.2020 Anträge FDP-Fraktion Kerpen

40147459 -

Sehr geehrter Herr Ausschussvorsitzender Giesen,

die FDP-Fraktion im Rat der Kolpingstadt Kerpen bitte Sie, o.g. Punkt auf die Tagesordnung zu nehmen und stellt hierzu nachfolgenden Antrag zur Abstimmung:

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung der Kolpingstadt Kerpen wird beauftragt, ein Sitzbankkonzept zu erarbeiten, um die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger in allen Stadtteilen zu unterstützen und gleichzeitig auch die Aufenthaltsqualität zu erhöhen.

Zentrale Plätze sowie Wegstrecken auch außerhalb der Stadtteile, die als Wander- und Fahrradstrecken genutzt werden, sollen mit einem möglichst dichten Netz an Sitzgelegenheiten ausgestattet werden.

Dies möge auf Wunsch unter Einbeziehung des Behindertenbeirats, dem Seniorenbeirat und unter Einbeziehung interessierter Bürgerinnen und Bürger erfolgen. Dabei ist eine Bedarfsanalyse an zusätzlichen Sitzbänken in den Stadtteilen durchzuführen, eine Kosteneinschätzung für die Anschaffung der neuen, gewünschten Sitzbänke vorzunehmen und das Ergebnis im entsprechenden Gremium vorzulegen.

Durch das Werben geeigneter Sponsoren und Spenden soll die Ausführung möglichst kostenfrei für die Kolpingstadt Kerpen ausfallen. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob für diese Maßnahme Fördermittel beantragt werden können. Sollte dies sich nicht vollständig realisieren lassen, soll die Maßnahme im Rahmen der Aufstellung des nächsten Doppelhaushaltes für die kommenden Jahre eingeplant werden.

Begründung:

Im Zuge von Gesprächen mit insbesondere älteren Bürgerinnen und Bürgern wurde deutlich, dass ihnen der Wunsch nach mehr Sitzbänken in Kerpen besonders am Herzen lag. So stellte sich dabei auch heraus, dass wohl in der Vergangenheit immer mehr Sitzbänke entfernt wurden, aber danach nicht mehr ersetzt worden sind. So haben sich im Laufe der Jahre und Jahrzehnte die Anzahl der Sitzmöglichkeiten verringert oder sie sind nur noch unzureichend erneuert worden.

Eine ausreichende Anzahl von Sitzbänken ist nicht nur, aber vor allem, bei älteren sowie bewegungsengschränkten Bürgerinnen und Bürgern für ihre Mobilität besonders wichtig. Kerpen hat wunderschöne Strecken zum Wandern und zum Fahrradfahren, aber es fehlen in allen Ecken und Kanten Ruhemöglichkeiten, so dass man auch längere Wanderstrecken und ausgiebige Spaziergänge wenig durchführen kann.

Darüber hinaus sind Sitzbänke auch in den Innenstädten wichtig für die Aufenthaltsqualität, besonders auf Straßen in der Innenstadt oder auf Plätzen, die zum Verweilen einladen. Denn die öffentliche Sitzbank trägt dazu bei, dass sich die Menschen auch im öffentlichen Raum wohler fühlen. Gerade dieser soll nicht nur zur Durchquerung dienen, sondern auch als Ziel an sich erlebt werden können.