FDP Kerpen setzt sich für die Wiederwahl von Schwister ein

Kerpen braucht einen Visionär als technischen Beigeordneten

18.01.2021 Meldungen FDP Kerpen

Kerpen steht vor einem nie dagewesenen Strukturwandel. In Zeiten nach der Kohle wird sich zeigen, ob unsere Kolpingstadt sich auf die disruptiven Umbrüche ausreichend eingestellt hat. Welche Unternehmen werden nach dem Ende des Kohleabbaus abwandern? Werden sich neue Unternehmen ansiedeln wollen und wenn ja, welche?

Hier gilt es, bereits jetzt die Weichen zu stellen und Kerpen für genau die Unternehmen attraktiv aufzustellen, die man hier haben möchte. Oliver Niederjohann, Fraktionsvorsitzender der FDP-Fraktion möchte Kerpen für aufstrebende Unternehmen mit viel Potential fit machen: „Kerpen braucht einen USP – einen „Unique Selling Point“ – um sich von anderen Städten abzuheben und für Firmen interessant zu machen. Joachim Schwister hat die Visionen, durch die Kerpen erfolgreich sein kann. Jetzt müsste der Rest der Verwaltung nur mitziehen. Wir werden uns auf alle Fälle für seine Wiederwahl einsetzen und auch so abstimmen.“

Den Vorwurf der CDU, viele Projekte seien zu langsam vorangekommen, hält Niederjohann für fehlplatziert: „Immer wieder werden Schwisters Projekte ausgebremst oder nicht unterstützt. Hier ist es Aufgabe des Bürgermeisters, in seiner Verwaltung dafür Sorge zu tragen, dass Schwister eine umfassende Unterstützung erhält. Dann wird es mit den Projekten auch vorangehen.“

Oliver Niederjohann

Fraktionsvorsitzender

mehr erfahren