Schutzhütten / Unterstellmöglichkeiten im Kerpener Marienfeld

Antrag zum Ausschuss für Sport, Freizeit und Kultur

26.05.2021 Anträge FDP-Fraktion Kerpen

Sehr geehrte Frau Ausschussvorsitzende Donner,

die FDP-Fraktion der Kolpingstadt Kerpen bittet, o.g. Punkt auf die Tagesordnung zu nehmen und stellt hierzu nachfolgenden Beschlussvorschlag zur Abstimmung vor:

Beschlussvorschlag:

  1. Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, an welchen Stellen die vorhandenen Schutzhütten / Unterstellmöglichkeiten ergänzt werden können.
  2. Die Verwaltung möge weiterhin prüfen, auf wie viel Hektar mit einer Schutzhütte / Unterstellmöglichkeit zu planen ist.

Ziel ist es, Wanderinnen und Wanderern sowie Radfahrerinnen und Radfahrern zusätzlichen Schutz bei witterungsbedingten Überraschungsmomenten zu bieten und zudem auch Naturbeobachtungen zu ermöglichen, ohne die Natur zu stören.

  1. Die Verwaltung möge weiterhin prüfen, ob Schutzhütten auch größtenteils in Eigenleistung von Heimatfreunden, Bürgerinnen und Bürgern, interessierten Vereinen und Verbänden, Parteien und weiteren engagierten Naturliebhabern, die Interesse an einer Mitwirkung haben, errichtet werden können. Die Materialien sollten idealerweise durch Spenden, Sponsoring oder Fördergelder zur Verfügung gestellt werden.
  2. Dabei wird die Verwaltung auch gebeten, zu prüfen welche Fördermittel für Maßnahmen im Bereich der regionalen Naherholung bemüht werden können, um das angestrebte Engagement von Bürgerinnen und Bürgern unterstützen zu können.

Begründung:

Das Marienfeld ist überregional bei Wanderern und Radfahrern beliebt. Die Routen führen oft über abgelegene Wege und es fehlt an Unterstellmöglichkeiten zum Schutz gegen Gewitter und Starkregen. Neben der Schutz- und Rastfunktion können diese Hütten zudem einen Beitrag zur Aufwertung der Rad- und Wanderwege leisten und somit eine Bereicherung im Marienfeld darstellen.

Idealerweise entstehen solche Projekte aus ehrenamtlicher Initiative oder werden durch solche entwickelt, oft auch in Eigenleistung. Dies gilt es durch die Kolpingstadt Kerpen zu unterstützen und zu ermöglichen.